Notverordnungen

Aussetzung der Immobilien-Darlehensraten

Aussetzung der Immobilien-Darlehensraten für Geschädigte von Waldbränden
der Regionen Kalabrien, Molise, Sardinien und Sizilien

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

laut Beschluss des Ministerrats vom 6. April 2022, welches demnächst im Amtsblatt der Republik veröffentlicht wird, wurde der Notstand infolge der außergewöhnlichen Ausbreitung von Waldbränden in den letzten zehn Tagen des Monats Juli 2021, in den betroffenen Gebieten der Regionen Kalabrien, Molise, Sardinien und Sizilien, gemäß Art. 24, Absatz 3, des Gesetzesdekrets vom 2. Januar 2018, Nr. 1, um weitere 2 Monate (bis zum 26.04.2022), verlängert.

Darlehensnehmer, die von den oben genannten außergewöhnlichen Ereignissen betroffen sind, können die Aussetzung der Darlehensraten beantragten. Voraussetzung dafür ist, dass die Darlehen für Immobilien aufgenommen wurden, die geräumt werden mussten, auch wenn sie für die Ausübung von Handels- und Wirtschaftstätigkeiten genutzt werden.

BESCHLUSS DES MINISTERRATES VOM 6. APRIL 2022

Beschluss des Ministerrats vom 6. April 2022. Ausdehnung des mit Verfügung des Präsidenten des Ministerrates - Abteilung Zivilschutz Nr. 789 vom 01.09.2021 erklärten Notstandes in Folge der außergewöhnlichen Ausbreitung von Waldbränden, in den betroffenen Gebieten der Regionen Kalabrien, Molise, Sardinien und Sizilien in den letzten zehn Tagen des Monats Juli 2021.

RECHT AUF AUSSETZUNG DER DARLEHENSRATEN            

Gemäß Art. 10 der  Verfügung des Leiters des Zivilschutzresorts  Nr. 789 vom 01.09.2021, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik Nr. 216 vom 09.09.2021, betreffend di ersten dringenden Zivilschutzmaßnahmen infolge der außergewöhnlichen Ausbreitung von Waldbränden, in den betroffenen Gebieten der Regionen Kalabrien, Molise, Sardinien und Sizilien in den letzten zehn Tagen des Monats Juli 2021, teilen wir unseren Kunden mit, dass Darlehensnehmer das Recht auf Aussetzung der Darlehensraten haben, wenn das Darlehen für Immobilien, die zerstört oder auch teilweise unbenutzbar geworden sind, oder für die Ausübung von Handels- und Wirtschaftstätigkeiten, in besagten Immobilien aufgenommen wurden. Die Aussetzung kann bis die Immobilie wiederaufgebaut, benutzbar oder bewohnbar ist bzw. maximal bis zum Datum der Aufhebung des Notstandes beansprucht werden. Der Darlehensnehmer kann zwischen der Aussetzung der gesamten Rate oder der Aussetzung des Kapitalanteils der Rate entscheiden. Dem Antrag auf Aussetzung muss eine Eigenerklärung im Sinne des Dekrets des Präsidenten der Republik Nr. 445 vom 28.12.2000 beigefügt werden.

AUSSETZUNGSMODALITÄTEN UND RÜCKERSTATTUNGSZEITEN

Die Aussetzung kann nur einmal beantragt werden und bleibt aufrecht, bis genannte Immobilie wieder benutzbar oder bewohnbar geworden ist, spätestens jedoch bis zum Datum der Aufhebung des Notstandes (verlängert bis zum 26.04.2022). Nach Wegfall der Aussetzung nimmt der Kunde die Zahlung der Restschuld wieder auf. Dies gemäß Tilgungsplan, den die Bank dem Kunden aushändigt.  

KOSTEN DER AUSSETZUNG

Der Antrag auf Aussetzung bringt keine zusätzlichen Gebühren oder Spesen für die Kreditprüfung zu Lasten des Kunden mit sich; auch werden keine zusätzlichen Sicherheiten gefordert. Die vertraglich vereinbarten Zinsen, die während der Dauer der Aussetzung anreifen, sind bzw. bleiben zu Lasten des Kunden.

Die Berechnung der Zinsen erfolgt in Übereinstimmung mit der Vereinbarung vom 18.12.2009 zwischen ABI und den Verbraucherverbänden über die Aussetzung von Zahlungen. 

Mitteilung an die Kunden

Beschluss des Ministerrates vom 06.04.2022

Aussetzung der Immobilien-Darlehensraten für Unwettergeschädigte
in der Autonomen Provinz Trient

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

laut Beschluss des Ministerrats vom 17. März 2022, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik Nr. 81 vom 06.04.2022, wurde der Notstand in Folge der meteorologischen Ereignisse, die in den Tagen vom 2. bis 4. Oktober 2020 die Gebiete der Gemeinden Andalo, Arco, Bleggio Superiore, Bocenago,  Borgo Lares, Bresimo, Caderzone Terme, Caldes, Carisolo, Cavedine, Cavizzana, Cis, Comano Terme, Commezzadura, Croviana, Dimaro Folgarida, Drena, Dro, Fiavè, Giustino, Ledro,  Livo, Madruzzo, Malè, Massimeno, Mezzana, Molveno, Nago-Torbole, Ossana, Peio, Pellizzano, Pelugo, Pinzolo, Strembo, Rabbi, Rumo, Tenno, Terzolas, Tione di Trento, Tre Ville,  Vallelaghi und Vermiglio sowie der Gebiete der Gemeinden Porte di Rendena, Riva del Garda,  San  Lorenzo  Dorsino, Sella Giudicarie, Spiazzo und Stenico der Autonomen Provinz Trient betroffen haben, gemäß Art. 24, Absatz 3, des Gesetzesdekrets vom 2. Januar 2018, Nr. 1, um weitere 12 Monate (bis zum 26.02.2023), verlängert.

Darlehensnehmer, die von den oben genannten außergewöhnlichen Wetterereignissen betroffen sind, können die Aussetzung der Darlehensraten beantragten. Voraussetzung dafür ist, dass die Darlehen für Immobilien aufgenommen wurden, die geräumt werden mussten, auch wenn sie für die Ausübung von Handels- und Wirtschaftstätigkeiten genutzt werden.

BESCHLUSS DES MINISTERRATES VOM 17. März 2022

Beschluss des Ministerrats vom 17 März 2022. Ausdehnung von 12 Monaten des mit Verfügung des Ministerrates vom Nr. 757 vom 25.03.2021 erklärten Notstandes auf die Gebiete der Gemeinden Andalo, Arco, Bleggio Superiore, Bocenago,  Borgo Lares, Bresimo, Caderzone Terme, Caldes, Carisolo, Cavedine, Cavizzana, Cis, Comano Terme, Commezzadura, Croviana, Dimaro Folgarida, Drena, Dro, Fiavè, Giustino, Ledro,  Livo, Madruzzo, Malè, Massimeno, Mezzana, Molveno, Nago-Torbole, Ossana, Peio, Pellizzano, Pelugo, Pinzolo, Strembo, Rabbi, Rumo, Tenno, Terzolas, Tione di Trento, Tre Ville,  Vallelaghi und Vermiglio, sowie auf die Gebiete der Gemeinden Porte di Rendena, Riva del Garda,  San  Lorenzo  Dorsino,   Sella Giudicarie, Spiazzo und Stenico der Autonomen Provinz Trient, gemäß Beschluss des Ministerrates vom 15 April 2021, welche von den metrologischen Ereignissen vom 2 bis 4 Oktober 2020 betroffen waren.

 

RECHT AUF AUSSETZUNG DER DARLEHENSRATEN            

Gemäß Art. 8 der  Verfügung des Leiters des Zivilschutzresorts  Nr. 757 vom 20.03.2021, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik Nr. 83 vom 07.04.2021, betreffend die ersten dringenden Zivilschutzmaßnahmen aufgrund der Wetterereignisse vom 04. bis 09. Dezember 2020 in den oben angeführten Gebieten der Autonomen Provinz Trient, teilen wir unseren Kunden mit, dass Darlehensnehmer das Recht auf Aussetzung der Darlehensraten haben, wenn das Darlehen für Immobilien, die zerstört oder auch teilweise unbenutzbar geworden sind, oder für die Ausübung von Handels- und Wirtschaftstätigkeiten, in besagten Immobilien aufgenommen wurden. Die Aussetzung kann bis die Immobilie wiederaufgebaut, benutzbar oder bewohnbar ist bzw. maximal bis zum Datum der Aufhebung des Notstandes beansprucht werden. Der Darlehensnehmer kann zwischen der Aussetzung der gesamten Rate oder der Aussetzung des Kapitalanteils der Rate entscheiden. Dem Antrag auf Aussetzung muss eine Eigenerklärung im Sinne des Dekrets des Präsidenten der Republik Nr. 445 vom 28.12.2000 beigefügt werden.

FRISTEN FÜR DIE AUSÜBUNG DES RECHTS AUF AUSSETZUNG UND ANTRAGSMODALITÄTEN

Eine Aussetzung der Darlehensraten kann bis zum 31.05.2022 beantragt werden. 

Der Antrag, einschließlich der Eigenerklärung bezüglich des Schadens, ist schriftlich an die Bank zu richten, bei der das Darlehen beantragt wurde.

AUSSETZUNGSMODALITÄTEN UND RÜCKERSTATTUNGSZEITEN

Die Aussetzung kann nur einmal innerhalb der vorgenannten Frist beantragt werden und bleibt aufrecht, bis genannte Immobilie wieder benutzbar oder bewohnbar geworden ist, spätestens jedoch bis zum Datum der Aufhebung des Notstandes (verlängert bis zum 26.02.2023). Nach Wegfall der Aussetzung nimmt der Kunde die Zahlung der Restschuld wieder auf. Dies gemäß Tilgungsplan, den die Bank dem Kunden aushändigt.  

KOSTEN DER AUSSETZUNG

Der Antrag auf Aussetzung bringt keine zusätzlichen Gebühren oder Spesen für die Kreditprüfung zu Lasten des Kunden mit sich; auch werden keine zusätzlichen Sicherheiten gefordert. Die vertraglich vereinbarten Zinsen, die während der Dauer der Aussetzung anreifen, sind bzw. bleiben zu Lasten des Kunden.

Die Berechnung der Zinsen erfolgt in Übereinstimmung mit der Vereinbarung vom 18.12.2009 zwischen ABI und den Verbraucherverbänden über die Aussetzung von Zahlungen. 

Mitteilung an die Kunden

Beschluss des Ministerrates vom 17.03.2022