Die Raiffeisen Kunstsammlung

Die Sammlung

Tiroler Künstlerinnen und Künstler fördern und eine werthaltige Sammlung zeitgenössischer, lokaler Kunstwerke aufzubauen. Dies ist das Ziel der Kunstsammlung der Raiffeisen Landesbank Südtirol.

Als Zentralinstitut der Raiffeisenkassen sind wir eine in Südtirol verwurzelte Bank und mit der Wirtschaft und Gesellschaft dieses Landes seit jeher eng verbunden. Die Frage, die häufig gestellt wird, ist, ob Künstler das Land verlassen und international tätig werden müssen, um erfolgreich zu sein. Wir sind der Meinung, dass, wenn ausreichende Plattformen vor Ort vorhanden sind, künstlerisches Schaffen auch lokal qualitativ hochwertig und zukunftsträchtig sein kann.

Wir haben gute Künstlerinnen und Künstler im Land. Mit der Sammlung wollen wir ihnen langfristig finanzielle Möglichkeiten bieten und auch die Chance geben, sich zu präsentieren. Daher werden Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern mit Potential und direktem oder indirektem Bezug zu Süd-, Nord- und Osttirol den Schwerpunkt der Sammlung bilden. 

Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, jedoch legen wir Wert auf Qualität und Einzigartigkeit und wollen eine Kunstsammlung mit Profil – zwischen traditionsbezogenen und zukunftsweisenden Arbeiten – aufbauen und pflegen.

Die Sammlung ist langfristig angelegt. Seit dem Jahr 2011 kaufen wir regelmäßig junge, innovative Kunst an, um durch Kontinuität Werke auf hohem künstlerischem Niveau und mit Bestand in der Zukunft zu sammeln. Das bedeutet, dass wir das kreative Schaffen der Künstler, deren Werke angekauft werden, über mehrere Jahre hinweg beobachten und begleiten.
Wichtig ist uns dabei, dass sich ein roter Faden konsequent durch die Sammlung zieht und die Ankäufe nach einem bestimmten Konzept getätigt werden. Um dies zu gewährleisten, haben wir einen Kunstbeirat ins Leben gerufen. Diese kompetente Fachjury besteht aus drei Experten der gegenwärtigen zeitgenössischen Kunst. Es sind dies Brigitte Matthias, Leiterin des Kunstforums Unterland, Dr. Lisa Trockner, Geschäftsführerin des Südtiroler Künstlerbundes und Dr. Günther Dankl, ehemaliger Kustos der Graphischen und Kunstgeschichtlichen Sammlungen der Tiroler Landesmuseen. An dieser Stelle ist es uns ein Anliegen, Dr. Beate Ermacora, Direktorin der Galerie im Taxispalais Innsbruck zu gedenken, die als Kunstbeirätin in den Jahren 2011 bis zu ihrem Tod im Jahr 2016 einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau der Sammlung geleistet hat.

In der Zeit von 2011 bis 2021 hat der Kunstbeirat insgesamt hundertsiebenundvierzig Arbeiten von Elisa Alberti, Gino Alberti, AliPaloma, Sylvia Barbolini, Claudia Barcheri, Walter Battisti, Michele Bernardi, Anna-Maria Bogner, Gotthard Bonell, Julia Bornefeld, Johannes Bosisio, Robert Bosisio, Carlo Speranza, Arnold Dall'O, Nicoli Degiorgis, Aron Demetz, Manfred Eccli, Ulrich Egger, Esther Stocker, Michael Fliri, Julia Frank, Gabriela Oberkofler, Gregor Sailer, Elisa Grezzani, Urban Grünfelder, Mirijam Heiler, Herbert Hinteregger, Christoph Hinterhuber, Siggi Hofer, Arnold Holzknecht, Irene Hopfgartner, Ingrid Hora, Hubert Kostner, Wil-Ma Kammerer, Michael Kargl, Christian Kaufmann, Arthur Kostner, Hubert Kostner, Matthias Krinzinger, Giancarlo Lamonaca, Sonia Leimer, Cindy Leitner, Leonhard Angerer, Cornelia Lochmann, Andrea Lüth, Brigitte Mahlknecht, Markus Bacher, Linda Jasmin Mayer, Philipp Messner, Sissa Micheli, Arianna Moroder, Judith Neunhäuserer, Walter Niedermayr, Gabriela Oberkofler, Bernd Oppl, Robert Pan, Diego Perathoner, Maria Peters, Christian Piffrader, Petra Polli, Josef Rainer, Christoph Raitmayr, Christian Reisigl, Jörg Reissner, Resch und Willeit, Thomas Riess, Sven Sachsalber, Hubert Scheibe, Karin Schmuck, Leander Schönweger, Nora Schöpfer, Leander Schwazer, Peter Senoner, Sarah Solderer, Martina Steckholzer, Thomas Sterna, Esther Stocker, Simon Terzer, Thomas Feuerstein, Paul Thuile, Felix Tschurtschenthaler, Karl Unterfrauner, Rens Veltman, Letizia Werth, Heidrun Widmoser, Alexander Wierer, Gustav Willeit, Benjamin Zanon, Andreas Zingerle ausgewählt.

Zudem wurde die Sammlung 2012 konzeptuell erweitert und erstmals ein mit der Realisierung eines Werks verbundener Förderpreis an Carlo Speranza, vergeben. Ihm folgte im Jahr 2014 Christian Kaufmann, im Jahr 2015 Claudia Barcheri, im Jahr 2016 Diego Perathoner, im Jahr 2017 Manfred Eccli, im Jahr 2018 Ali Paloma, im Jahr 2019 Petra Polli, im Jahr 2020 Alexander Wierer und im Jahr 2021 erhielt Sara Solderer den Förderpreis der Raiffeisen Kunstsammlung.

Seit dem Jahr 2012 wird auch die Weihnachtskarte der Bank von einer Künstlerin oder einem Künstler gestaltet: 2012 von Sylvia Barbolini, 2013 von Arianna Moroder, 2014 von Gabriela Oberkofler, 2015 von Nicolò Degiorgis, 2016 von Cindy Leitner, 2017 von Johannes Bosisio, 2018 von Maria Peters, 2019 von Mirijam Heiler, 2020 von Heidrun Widmoser und 2021 von Elisa Grezzani.

Auf unserer Webseite wollen wir dir einen Überblick über die gesammelten Arbeiten und die Künstlerinnen und Künstler, die in der Sammlung vertreten sind, geben. In der virtuellen Galerie kannst du alle Werke jeden Tag und rund um die Uhr besichtigen. Wir hoffen, mit der Sammlung einen bescheidenen, aber wachsenden Beitrag zur lokalen Kunstszene leisten zu können.

Der Präsident                                                                           Der Generaldirektor

Hanspeter Felder                                                                     Zenone Giacomuzzi