Geschäftskonto
Es reicht ein Konto, um alle Zahlungen (Euro) abzuwickeln

Das Geschäftskonto ist der Dreh- und Angelpunkt der geschäftlichen Aktivitäten, denn hier läuft alles zusammen. Unternehmen können sämtliche auf Euro lautende Finanztransaktionen zentral über ein einziges Bankkonto abwickeln. Überprüfe daher, inwieweit sich die Kontoführung für den Euro-Zahlungsverkehr auf ein einziges Geschäftskonto konzentrieren lässt.

Auslandsüberweisungen
In- und Auslandsüberweisungen zum gleichen Preis

Unter folgenden Voraussetzungen können Auslandsüberweisungen innerhalb der Europäischen Union bzw. des SEPA-Raumes zu den Kosten einer Inlandsüberweisung durchgeführt werden. Die Vorgaben für die EU-Standard-Überweisung sind international einheitlich und gelten für alle Länder der Europäischen Union:

  • Die Überweisung wird in Euro durchgeführt und übersteigt nicht die Summe von 50.000 Euro.
  • Die Überweisung erfolgt auf ein Konto, das in einem EU-Staat in Euro geführt wird.
  • Es gibt eine Spesenteilung zwischen Auftraggeber und Begünstigtem: Beide zahlen jeweils die in ihrem Land anfallenden Kosten des Zahlungsverkehrs.
  • Bei dem Überweisungsauftrag sind IBAN und BIC des Empfängers angeführt.

Bei Überweisungen von Italien in Länder außerhalb der EU bzw. des SEPA-RAUMS kommt die EU-Standard-Überweisung nicht zum Tragen – hier werden bankabhängige Spesen fällig. Diese können entweder zur Gänze vom Überweisenden oder vom Empfänger getragen werden, oder aber beide teilen sich die bei der Überweisung anfallenden Kosten.

SEPA-Zahlungsverkehrsraum

Der SEPA-Zahlungsverkehrsraum (SINGLE EURO PAYMENTS AREA) bezeichnet den einheitlichen Euro Zahlungsverkehrsraum und umfasst 36 europäische Staaten, darunter alle der europäischen Union. Ziel ist ein einheitlicher Zahlungsraum für bargeldlose Zahlungen in Euro, wobei aber die teilnehmenden Gebiete weit über die Euro-Staaten hinausgehen. In diesem übernationalen Zahlungsraum sollen Kunden keine Unterschiede mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen erkennen können.

 

EUROPÄISCHE RICHTLINIE FÜR ZAHLUNGSDIENSTE

Die europäische Zahlungsdienst-Richtlinie garantiert, eine sichere Abwicklung von Überweisungen im Inland und in den EU-Staaten innerhalb eines Arbeitstages. Voraussetzung dazu ist, dass diese auf elektronischem Wege (beispielsweise mittels dem Raiffeisen Online Banking) beauftragt wurde. In Papierform sind es zwei Arbeitstage. Zusätzlich werden auf eingehende Zahlungen aus den Euro-Ländern keine Wertstellungstage berechnet. Das heißt, der Betrag wird an jenem Tag auf dem Konto gutgeschrieben, an welchem er bei der Bank eintrifft.

Echtzeitüberweisungen

Bei der Echtzeitüberweisung handelt es sich um eine Überweisung, bei der das Geld dem Begünstigten innerhalb von nur wenigen Sekunden, rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr, auch an Feiertagen und Wochenenden, gutgeschrieben wird. Im Unterschied zur Standardüberweisung wird dabei das Geld zwischen den Banken sofort übertragen, auch die Bestätigung erfolgt unverzüglich. Der Auftraggeber und der Begünstigte haben somit die sofortige Gewissheit über die korrekte Durchführung der Überweisung, die unwiderruflich ist und nicht storniert werden kann. 

Echtzeitüberweisungen können über das Raiffeisen Online Banking und die Raiffeisen-App durchgeführt werden. Eine zusätzliche Aktivierung ist dafür nicht notwendig. Voraussetzung für die Ausführung einer Echtzeitüberweisung ist, dass die Bank des Empfängers am Verfahren für Echtzeitüberweisungen (TIPS) teilnimmt; dies sollte ab Dezember 2021 auf einen Großteil der Banken in Europa zutreffen.

IBAN ist Pflicht

Dank der internationalen Bankkontonummer IBAN (International Bank Account Number) und der international gültigen Bankleitzahl BIC (Bank Identifier Code) sind die Kontodaten im SEPA-Raum standardisiert. Bei Überweisungen innerhalb des SEPA-Raums, also auch innerhalb Italien, muss die IBAN angegeben werden. Falls diese nicht oder unvollständig angeführt ist, fallen Spesen an.