Sehr zufrieden mit dem Geschäftsjahr

Die Raiffeisenkasse Unterland konnte Ende April bei der Jahresvollversammlung im Firmensitz der Gruber Logistics mit knapp 250 Mitgliedern eine positive Bilanz über das Geschäftsjahr 2016 ziehen.

Obmann Robert Zampieri und Direktor Franz-Josef Mayrhofer zeigten sich mit der Geschäftsentwicklung der Raiffeisenkasse im Jahr 2016 sehr zufrieden. So belief sich etwa das Kundengeschäftsvolumen mit einem Zuwachs von 6,9% am Jahresende auf 593 Mio. Euro.

Betriebsergebnis deutlich gesteigert

Trotz anhaltend schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und umfangreicher Beitragsleistungen an nationale und europäische Sicherungseinrichtungen ist es der Raiffeisenkasse Unterland 2016 gelungen, das Geschäftsergebnis gegenüber dem Vorjahr deutlich zu steigern. So konnte ein Gewinn nach Steuern von fast 1,6 Mio. Euro ausgewiesen werden. Die Eigenkapitalausstattung der Bank konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 63,6 Millionen Euro erhöht werden. „Mit einer Kernkapitalquote von 20,6% steht unsere Raiffeisenkasse auf einem äußerst soliden und stabilen Fundament“, sagt Direktor Mayrhofer. 

Grundsatzbeschluss über den Beitritt zu einer genossenschaftlichen Bankengruppe

Nachdem heuer zum ersten Mal schon vor der Vollversammlung zwei Treffen stattgefunden hatten, bei denen sich die Mitglieder ausführlich und im kleinen Kreise zum Thema Reform informieren konnten, sprach sich die Vollversammlung bei nur einer Gegenstimme nahezu einstimmig grundsätzlich für einen Beitritt der Raiffeisenkasse zur Genossenschaftlichen Bankengruppe der Raiffeisenkassen Südtirols unter der Führung der Raiffeisen Landesbank aus.

Ein herzliches Dankeschön auch an Gruber Logistics und an die Jungmusikanten der Musikkapelle Leifers und Branzoll für ihren wertvollen Beitrag zu diesem feierlichen Abend.

Bilanz 2016