Raiffeisenkasse Überetsch: 2,7 Millionen Euro Gewinn

Die Raiffeisenkasse Überetsch kann wiederum auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken, wovon sich die rund 500 an der 17.04.2015 stattgefundenen 45. ordentlichen Vollversammlung in der Raiffeisenhalle von St. Michael/Eppan teilnehmenden Mitglieder überzeugten.

Auf der Tagesordnung standen neben der Genehmigung der Bilanz des Jahres 2014, auch die Neuwahlen des Obmannes, seiner Stellvertreter und der Mitglieder des Verwaltungs- und Aufsichtsrates. Außerdem erwartete die Mitglieder mit dem Referat von Frau Prof. Dr. Theresia Theurl, welche sich mit dem Thema „Liquiditätsflut – Auswirkungen auf die Realwirtschaft Europas und Italiens“ auseinandersetzte, ein besonderes Highlight.

Genehmigung der Bilanz

Mit einem Reingewinn von 2,7 Millionen Euro zum Stichtag 31.12.2014 setzt die Raiffeisenkasse Überetsch ihre konstant positive Entwicklung fort. Sowohl bei den Ausleihungen, als auch bei den Einlagen konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr Zuwächse verzeichnet werden. Die Ausleihungen legten dabei um 2% auf 302 Millionen Euro zu. Die verwalteten Mittel stiegen sogar um 5,4% auf 477 Millionen Euro. Direktor Edl Huber führte dazu aus: „Über 96% unserer Kredite (290 Millionen Euro) vergeben wir an unser Tätigkeitsgebiet, welches sich auf Eppan, Kaltern und Tramin sowie auf die angrenzenden Gemeinden beschränkt und fließen somit unmittelbar in die lokale Wirtschaft.“

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurde der gesamte Verwaltungsrat mit Obmann Dr. Philipp Oberrauch und seinen Stellvertretern Thomas Morandell und Hansjörg Hechensteiner an der Spitze sowie den Mitgliedern Dr. Reinhard Brunner, Richard Meraner, Horst Völser, Dipl. Agr. Harald Weis und Dr. Burkhard Zozin  einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Ebenso einstimmig bestätigt wurde der Aufsichtsrat mit Dr. Werner Marschall als Vorsitzenden, Rag. Raimund Vigl und Dr. Karin Windegger als effektive Mitglieder sowie Dr. Christian Gasser und Dr. Thomas Plunger als Ersatzmitglieder. Dadurch gaben die Mitglieder ein starkes Zeichen, dass innerhalb der genossenschaftlichen Gemeinschaft auf Kontinuität gesetzt wird.

Geschäftspolitik

Im speziellen Fokus stand 2014 die Meinung der Mitglieder und Kunden der Raiffeisenkasse, welche mittels einer groß angelegten Umfrage ermittelt wurde und deren Ergebnisse in das neue Leitbild eingearbeitet wurden. Besonders zum Ausdruck kam dabei, dass in schnelllebigen Zeiten die Kunden und Mitglieder großen Wert auf eine persönliche und professionelle Beratung legen, wodurch die Raiffeisenkasse sich in ihrer strategischen Ausrichtung weiter bestärkt sieht. Nach wie vor unterstützt die Raiffeisenkasse eine Vielzahl an Vereinen und Initiativen in ihrem Tätigkeitsgebiet aus den Bereichen Soziales, Kultur und Sport, welche im abgelaufenen Jahr mit einem beachtlichen Betrag in der Höhe von 515.000 Euro gefördert wurden.

„Liquiditätsflut – Auswirkungen auf die Realwirtschaft Europas und Italiens“

Die Referentin führte in ihrem Referat die Auswirkungen der Liquiditätsflut durch die Europäische Zentralbank (EZB) aus. Im Besonderen ging sie auf die Punkte ein, warum es zu dieser Maßnahme kam, wie diese umgesetzt wird, wohin die Liquidität fließt, ob die Liquiditätsschwemme wirksam ist und wie es in Zukunft weitergehen könnte. Aufgrund der Finanzmarktkrise 2008, den Problemen in den Staatshaushalten und Banken, der realwirtschaftlichen Flaute und der Furcht vor Deflation schafft die EZB durch Ausweitung ihrer Bilanz neue Liquidität. Entgegen den Erwartungen kommt das „frische Geld“ nur zu einem geringen Maß in der Realwirtschaft an und führt momentan vielmehr zu steigenden Finanzmarktpreisen. „Ein Ausstieg aus diesem geldpolitischen Krisenmodus ist derzeit noch nicht absehbar“, so Frau Prof. Dr. Theresia Theurl.