Transparenz der Bankgeschäfte und Bankdienstleistungen

Die Mitteilung zu den wichtigsten Transparenzbestimmungen und die Informationsblätter zu den einzelnen angebotenen Bankdienstleistungen gemäß den Bestimmungen über die Transparenz der Bankgeschäfte und Bankdienstleistungen (Bankwesengesetz Nr. 385/1993 und entsprechende Durchführungsbestimmungen) sind nachstehend einsehbar.

Transparenz: Anleitungen

Leitfaden aussergerichtliche Streitbeilegung

Das Hypothekdarlehen

Das Girokonto

Konsumentenkredit

Leitfaden für Kontowechsel

 

Informationsblätter

Informationsblätter

 

Erweiterte Offenlegung gemäß der Bestimmungen der Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel III) Säule 3.

In Beachtung der Bestimmungen, die von der so genannten Säule 3 der Baseler Eigenkapitalvereinbarung (Basel III) vorgesehen sind, werden nachstehend die Informationen, betreffend die Angemessenheit der Eigenmittel, die Exposition der Risiken und die allgemeinen Eigenschaften der Steuerungs- und Kontrollsysteme derselben, veröffentlicht.

Erweiterte Offenlegung

 

MITTEILUNG ZUR SITUATION AM 31. DEZEMBER 2016

nach den Vorgaben der “DISPOSIZIONI DI VIGILANZA PER LE BANCHE” Rundschreiben der Banca d’Italia Nr. 285/2013

Mitteilung

 

Internes Reglement zur Regelung der Geschäftsbeziehungen zwischen nahestehenden Unternehmen,  Personen, ihren verknüpften Subjekten und der Raiffeisenkasse Toblach Genossenschaft.

Internes Reglement

 

Neuerung für die Inhaber von Überbringersparbüchern

Schlafende Geschäftsverbindungen – VPR Nr. 116 vom 22.06.2007

Überbringerpapiere und Überbringersparbücher, deren Guthaben mehr als 100.- Euro beträgt und seit mehr als 10 Jahren nicht mehr bewegt worden sind, fallen unter die Kategorie „schlafende Einlagen“ (siehe Ges. Nr. 266 vom 23.12.2005 Art. 1 Abs. 343 und 345 und VPR Nr. 116 vom 22.06.2007).

Unter Beachtung der diesbezüglich vom Gesetz vorgesehenen Informationspflicht werden die Inhaber der genannten Sparbücher eingeladen, uns innerhalb von 180 Tagen nach Ablauf der 10 Jahre ab letzter Bewegung oder, falls die 10 Jahre bereits verstrichen sind, ab Veröffentlichung dieser Mitteilung in den Schalterräumen unserer Bank Anweisungen zu erteilen.

Der Sparvertrag erlischt nicht, wenn innerhalb der genannten Frist von 180 Tagen eine Bewegung auf Veranlassung des Inhabers stattfindet.

Für den Fall, dass keinerlei Verfügung erfolgt, wird darauf hingewiesen, dass der Sparvertrag nach Ablauf der genannten Frist erlischt und der entsprechende Betrag dem im Art. 1 Abs. 343 des Ges. Nr. 266/2005 angesprochenen Fonds abgeführt wird. Dieser Fonds hat den Zweck, die Sparer zu entschädigen, die infolge einer Anlage am Finanzmarkt geschädigt worden sind.

Auflistung

 

Mitteilung im Sinne des Art. 13 des Datenschutzgesetzes Nr. 196/03

Datenschutz SWIFT

 

Liste der Verantwortlichen für die Datenverarbeitung

Liste der Verantwortlichen für die Datenverarbeitung

 

Informationen Beschwerden Versicherungen

 Information zur Prozedur der Reklamationen

 

Jahresbericht Beschwerden 2016

Jahresbericht 2016

 

Streitbeilegung - "Arbitro per le controversie finanziarie (ACF) "

Zur Internetseite des ACF

 

Systeme der außergerichtlichen Beilegung von Streitfällen

Beschwerdeverfahren

Beschwerdeformular

 

 

Austausch der Bankschecks in digitaler Form

Vorlage eines Schecks zum Inkasso