Einstimmige Entscheidungen der fast 450 anwesenden Mitglieder

Am Donnerstag 28.04.2016 fand im Kulturhaus von Seis die ordentliche Vollversammlung der Raiffeisenkasse Kastelruth-St. Ulrich statt. Fast 450 Mitglieder waren gekommen um den Jahresabschluss 2015 zu genehmigen.

Die Raiffeisenkasse konnte im abgelaufenen Jahr ihre Marktposition deutlich festigen und verzeichnete sowohl bei den Einlagen als auch bei den Ausleihungen erfreuliche Zuwächse. Rund 600 neue Kredite über mehr als 100 Millionen Euro wurden von der Bevölkerung und den Unternehmen in Anspruch genommen. Das Niedrigzinsumfeld und die Vorgaben zur europäischen Bankenunion allerdings machen das Geschäft für die Raiffeisenkasse zunehmend herausfordernder.

Der Gewinn war im abgelaufenen Jahr deutlich niedriger als in den Jahren zuvor, trotzdem konnten wieder 602.000 Euro als Unterstützungen an Vereine und Institutionen vergeben werden. Obmann Anton Silbernagl lud die Mitglieder ein, sich den Herausforderungen Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung zu stellen und an der Zukunft mitzuarbeiten.

Matthias Fulterer, der in der Raiffeisenkasse die Bereiche Marketing und Markt/Vertrieb betreut, ist der neue Vize-Direktor des Instituts. Direktor Stefan Tröbinger nahm Stellung zur Bankenunion und  zur geplanten Reform der Raiffeisenkassen in Südtirol. Er zeigte sich überzeugt, dass diese Chancen birgt die Professionalität und die Wettbewerbsfähigkeit der Kassen zu erhöhen. Die Spielräume der Reform gilt es zu nutzen.

Robert Weissensteiner, der ehemalige Chefredakteur der Südtiroler Wirtschaftszeitung ging in seinem Gastreferat auf die Lage der Südtiroler Wirtschaft ein und zeichnete ein positives Stimmungsbild. Trotz einiger struktureller Schwächen zählt Südtirol zu den erfolgreichsten Wirtschaftsräumen in ganz Europa. Die Zukunft aber  fordert die Bereitschaft zu Entwicklung und Veränderung.

Bei einem guten Glas Wein wurde anschliessend noch über die Zukunftsaussichten angeregt diskutiert.

 

 

Geschäftsbericht 2015