Wann ist Taschengeld sinnvoll?

Kinder haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Taschengeld, sondern es ist eine freiwillige Leistung, die Eltern erbringen.

Bereits vor Schuleintritt wissen Kinder, dass man für Geld Dinge kaufen kann. Falls sie also Taschengeld möchten, macht es Sinn, ihnen wöchentlich einen kleinen Betrag zur Erfüllung eines Wunsches wie ein Eis oder eine Kinderzeitschrift zu geben.

Der Schuleintritt ist ein geeigneter Zeitpunkt, um den richtigen Umgang mit Taschengeld zu erlernen. Die Kinder haben dann bereits eine Vorstellung von Größen und Mengen entwickelt oder zumindest das Konzept von „mehr“ und „weniger“ verstanden, und sie erkennen auch schon den unterschiedlichen Wert von Dingen. Nun ist die regelmäßige Auszahlung von Taschengeld sinnvoll.

 

 

Die Art und Weise der Auszahlung hängt vom Alter des Kindes ab. Generell wird empfohlen, Kindern bis zu einem Alter von neun Jahren das Taschengeld wöchentlich auszuzahlen. Ausgaben über einen längeren Zeitraum zu planen, überfordert jüngere Kinder.

Ab etwa zehn Jahren kann Taschengeld auch monatlich ausgezahlt werden. So können Kinder lernen, sich ihre Ausgaben einzuteilen.

Wenn Kinder mit ihrem Taschengeld nicht auskommen, sollte nicht nachgezahlt oder ein Vorschuss gewährt werden, denn schließlich  geht es darum, dass Kinder lernen, sich ihr Geld einzuteilen und  Bedürfnisse zu steuern.

 

Taschengeld ist sinnvoll, weil Kinder und Jugendliche...

  • ...den Wert des Geldes begreifen lernen,
  • ...lernen Ausgaben zu planen und dabei nützliche Erfahrungen sammeln,
  • ...finanzielle Prioritäten setzen, um eigene Wünsche zu verwirklichen,
  • ...eigene Bedürfnisse aufschieben lernen und Sparen als lohnenswert erleben,
  • ...frühzeitig Verantwortung übernehmen und lernen, bewusst mit Geld umzugehen,
  • ...die Chance haben, über Wirtschaften und Haushalten in der Familie zu sprechen.

Den Umgang mit Geld kann nur lernen, wer über Geld verfügt.

Man kann Kinder jedoch nicht zum Sparen zwingen und ihnen  vorschreiben, wofür sie das Taschengeld ausgeben. Um sich  größere Wünsche erfüllen zu können, müssen Kinder Sparen lernen.  Wenn Eltern mit gutem Beispiel vorangehen, werden sich die Kinder an ihrem Vorbild orientieren. 

 

Wichtige Taschengeld-Regeln im Überblick:

  • Taschengeld wie vereinbart regelmäßig auszahlen
  • Kürzung als Bestrafung vermeiden
  • Keine dauerhafte Streichung bei bewusster Zerstörung von Gegenständen, lieber „Abstottern“
  • Taschengeld nicht mit zusätzlichen Geldgeschenken verrechnen
  • Verwendung des Taschengeldes nicht vorschreiben
  • Sparen nicht erzwingen, besser mit gutem Beispiel vorangehen
  • Keinen Vorschuss auf das Taschengeld gewähren

 

 

 

Il tuo interlocutore nella tua cassa Raiffeisen
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Piazza Erbe
Günther
Unterkofler
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Sede
Bruno
Untertrifaller
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Gries
Karl Heinz
Völser
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Gries
Alberto
Malavasi
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Zona Commerciale
Walter
Mattioli
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale San Genesio
Oskar
Hartmann
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Zona Europa
Georg
Kaserer
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Piazza Erbe
Paul
Göller
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Via Roma
Ivan
Rech Daldosso
Consulente
Cassa Rurale di Bolzano Soc.
Filiale Aslago
Arnold
Vieider
Consulente
Cambiare consulente