Dynamic Currency Conversion (DCC)

Transparente Umrechnung in Fremdwährungen

Mit der dynamischen Währungsumwandlung „Dynamic Currency Conversion (DCC)“ sind Ihre Kunden aus Nicht-EU-Ländern bestens bedient: Beim Bezahlen mit der Kreditkarte erkennt das System das Herkunftsland des Kunden und dessen Landeswährung. Der Eurobetrag wird dann automatisch in die Heimatwährung des Kunden umgerechnet, jeweils zum tagesaktuellen Kurs. Beide Beträge sind auf dem Display und auf dem Zahlungsbeleg ausgewiesen: So weiß Ihr Kunde genau, wie viel sein Kauf in seiner Landeswährung kostet. Die Gutschrift auf Ihrem Konto erfolgt wie gewohnt in Euro.    

PayMail

Online kassieren leicht gemacht

Sie verfügen über kein Virtual POS oder über keinen eigenen Internet-Shop, möchten aber Ihren Kunden dennoch eine Online-Zahlungsmöglichkeit anbieten? Dann ist PayMail die ideale Lösung! Sie schicken Ihrem Kunden eine E-Mail mit einem Zahlungslink, der über den zertifizierten Sicherheitsstandard 3D-Secure der internationalen Kartennetze Visa (Verified by Visa) und MasterCard (MasterCard SecureCode) abgewickelt wird.

POS (Point of Sale)

Das kundenfreundliche Bezahlsystem

Der POS-Service von Raiffeisen ist der Schlüssel zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Er akzeptiert bequem und einfach alle gängigen Debit- und Kreditkarten. Mit diesem kundenfreundlichen Inkassosystem sparen Sie sich die aufwändige Kontrolle und Bearbeitung des Bargeldes. Weiters reduzieren Sie damit den Bargeldbestand in der Kasse und senken somit nachhaltig das Risiko von Überfällen oder den Erhalt von Falschgeld. Die Gutschrift erfolgt automatisch am nächsten Arbeitstag, entweder als Gesamtsumme oder unterteilt nach Kartenart. Eine detaillierte Liste der Bewegungen pro Gutschrift steht Ihnen im Raiffeisen Online Banking zur Verfügung.    

Kundenfreundliche Umrechnung in Fremdwährung dank DCC

Mit der DCC (Dynamic Currency Conversion) wird jeder Kaufbetrag direkt auf Ihrem POS-Terminal in die internationale Währung des Kunden umgerechnet. So weiß Ihr Kunde immer genau, was ihn sein Kauf kostet.

Neuester Stand der Technik

Der POS-Service eignet sich besonders für den Detailhandel, die Hotellerie (Anzahlungen und Pre-Autorisierungen), die Gastronomie und für Self-Service-Zonen. Die Raiffeisen POS-Terminals können auch für kontaktlose Zahlungen mittels NFC-Technologie genutzt werden: sowohl per Karte, Smartphone oder „wearables“ wie Armbänder oder Uhren. Erhältlich ist das POS-System als Tischgerät, tragbares Cordless und GSM (Global System for Mobile Communication). 

Ihre Vorteile:

  • schnelles und sicheres Inkasso
  • Reduzierung der direkten Zahlungsformen wie Bargeld, Schecks, Zirkularschecks und des damit zusammenhängenden Risikos
  • Monatliche bzw. trimestrale Belastung der Kommissionen
  • konstante Liquidität Ihrer Kartenkunden
  • lokales, zweisprachiges Callcenter
  • innovative NFC-Technik    

Virtual POS

Sichere Bezahlung im Internet

Virtual POS ist die virtuelle Kasse für Unternehmen, die ihre Waren und Dienstleistungen über das Internet anbieten. Die Kunden bezahlen online mit ihrer Visa- oder MasterCard-Kreditkarte über das Virtual-POS-System: Die Verschlüsselung der Kreditkartendaten (SSL) und deren Weitergabe an die Kreditkartengesellschaft zur Autorisierung erfolgt dabei ausschließlich über das interne Raiffeisen Bankennetz. Damit ist höchste Sicherheit geboten und Beanstandungen von Seiten der Kunden sind nicht zu erwarten: Das macht Virtual POS für Händler besonders interessant!     

Zertifizierung für Händler und Käufer

Damit das Sicherheitssystem verlässlich funktioniert, müssen sich sowohl der Kreditkarteninhaber als auch der Online-Händler zertifizieren lassen. Der Inhaber der Kreditkarte erhält von seiner Kreditkartengesellschaft ein persönliches Passwort; der Online-Händler schließt mit Raiffeisen einen Vertrag ab.

Haftungsumkehr schützt Händler

Zertifizierte Händler werden im Falle eines Kreditkartenmissbrauchs nicht zur Kasse gebeten: Sollte ein Kunde eine Transaktion im Nachhinein beanstanden, kann der zertifizierte Händler nicht zur Rückerstattung des abgebuchten Betrags gezwungen werden. Es gilt die „liability shift“, die Haftungsumkehr: Für strittige Transaktionen haftet nicht der zertifizierte Händler, sondern die Kreditkartengesellschaft.

Mitteilung zu Werbezwecken. Weitere Informationen entnehmen Sie den Informationsblättern zum einzelnen Produkt, die Ihnen auf unserer Webseite im Abschnitt Transparenz oder direkt am Schalter zur Verfügung gestellt werden.