Informationsnachmittag für Senioren

Der Zufriedenheit und dem Glück über die Schulter geschaut.

„Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich“, stellte der britische Nobelpreisträger George Bernard Shaw bereits vor hundert Jahren fest. Und trotzdem sind zumindest die Südtiroler ein glückliches Volk. In einer 2013 durchgeführten Umfrage des Landesstatistikinstitutes gaben zwei von drei Südtirolern an, mit ihrem Leben sehr zufrieden zu sein.

Ein zufriedenes und glückliches Leben ist ein erstrebenswertes Ziel aller. Kann man Zufriedenheit lernen? Was kann jeder von uns dafür tun, gelassener mit schwierigen Situationen umzugehen? Anfang November haben sich zahlreiche interessierte Senioren gemeinsam mit Martin Volgger, Sportpsychologe und Lehrer, bei einem Informationsnachmittag in der Raiffeisenkasse Wipptal auf die Suche nach den Antworten auf diese Fragen gemacht.

 


Eine große Rolle auf dem Weg zu Zufriedenheit spielen Dankbarkeit und Achtsamkeit für das Hier und Jetzt. Nicht nach vorne oder nach hinten schauen, sondern dafür dankbar sein und das genießen, was wir heute sind und was wir heute haben.


Sich wirksam erleben. Sich und andere gern haben können, verzeihen lernen.


Sich Ziele setzen. Positiv denken. Glauben.