Mitteilungen an Kunden

Die Bestimmungen zur Bekämpfung der Geldwäsche werden mit 1.1.2014 durch zusätzliche Mitteilungspflichten verschärft. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Bestimmungen.  

Überbringerpapiere und Überbringersparbücher, deren Guthaben mehr als 100,00 Euro beträgt und seit mehr als 10 Jahren nicht bewegt worden sind, fallen unter die Kategorie "schlafende Einlagen" (siehe Ges.Nr. 266 vom 23.12.2005 Art. 1 Abs. 343 und 345 und VPR Nr. 116 vom 22.06.2007).
Unter Beachtung der diesbezüglich vom Gesetz vorgesehenen Informationspflicht werden die Inhaber der genannten Sparbücher eingeladen, ab Veröffentlichung dieser Mitteilung in den Schalterräumen unserer Bank Anweisungen zu erteilen.  

Dank der Interbanken-Alarmzentrale "Centrale di Allarme Interbancaria" ist die Zahlung mittels Bankscheck sicherer geworden. Die Interbanken-Alarmzentrale wurde eingerichtet, um den Zahlungsverkehr mittels Scheck erhöhte Sicherheit und Effizienz zu verleihen.  

Ausgehend von den aufsichtsrechtlichen Bestimmungen zu den "Attività di rischio e conflitti di Interesse nei confronti di soggetti collegati" und unter Berücksichtigung der Vorgaben aus Artikel 2391 ff. ZGB und Artikel 136 BWG legt das vorliegende Reglement die Verhaltensweisen für die Abwicklung der Rechtsgeschäfte zwischen der Raiffeisenkasse und den mit ihr verbundenen Subjekten fest.

Die Raiffeisenkasse informiert all ihre Kunden bzw. ihre potentiellen Kunden, dass sie angehalten sind, alle Informationen zwecks Identifizierung ihrer Zugehörigkeit zu einem verbundenen Subjekt mitzuteilen.

Informationen an die Öffentlichkeit laut Art. 89 - Richtlinie 2013/36/EU

In Beachtung der Bestimmungen, die von der sogenannten Säule 3 der Baseler Eigenkapitalvereinbarung (Basel III) vorgesehen sind, werden in diesem Dokument die entsprechenden Informationen veröffentlicht