Schutz vor Viren, Bakterien und Keimen beim Bezahlen

Hygienische Alternativen zum Bargeld?

In Zeiten der Corona-Pandemie sind viele beim Bezahlen im Supermarkt verunsichert. Kann ich mich über Bargeld anstecken? Welche bargeldlosen Alternativen gibt es? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

 

1. Können Coronaviren über das Berühren von Bargeld übertragen werden?

Der Hauptübertragungsweg von Coronaviren ist die Tröpfcheninfektion durch Husten, Niesen oder Sprechen. Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass Coronaviren über Banknoten oder Münzen übertragen werden können. Die Wahrscheinlichkeit sich über Geldscheine oder Münzen anzustecken ist somit sehr gering.

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung schreibt hierzu:

„Dem BfR sind bisher keine Infektionen mit SARS-CoV-2 über diesen Übertragungsweg bekannt. Grundsätzlich können Coronaviren durch direktes Niesen oder Husten einer infizierten Person auf Oberflächen gelangen und eine Zeit lang überleben. Eine Schmierinfektion einer weiteren Person erscheint dann möglich, wenn das Virus kurz danach über die Hände auf die Schleimhäute des Mund- und Rachenraumes oder die Augen übertragen wird.“

Da Scheine und Münzen aber oft den Besitzer wechseln, sind diese ähnlich keimbelastet wie Türgriffe von öffentlichen Lokalen oder die Haltestangen in Bussen. Virologen empfehlen daher, die allgemeinen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen und das Fernhalten der Hände aus dem Gesicht zu beachten.

2. Welche Alternativen gibt es, wenn man nicht mit Bargeld bezahlen möchte?

Raiffeisen-Kunden besitzen eine Vielzahl von Möglichkeiten, um beim Bezahlvorgang auf Geldscheine und Münzen zu verzichten. Bitte benutzen Sie verstärkt die Raiffeisen Bankkarte und Kreditkarte! Am Kassenterminal ist die kontaktlose Kartenzahlung ohne PIN-Eingabe eine bequeme Lösung. Dies funktioniert bei einem Betrag bis zu 25 Euro. Dabei gerät die Zahlkarte nicht in die Hände von Dritten und jeglicher Kontakt mit PIN-Pads von POS-Geräten wird vermieden. Wird dieser Betrag überschritten, ist eine PIN-Eingabe notwendig.

Auch das Bezahlen mit dem eigenen Smartphone ist eine „hygienische“ Alternative. Mobile Zahlungen über Dienste wie beispielsweise Google Pay oder Apple Pay sind im Handumdrehen abgewickelt: Smartphone entsperren, an das Lesegerät halten – und fertig!

Tipp: Aktivieren Sie auch Ihre Kreditkarte für sicheres kontaktloses Zahlen über Smartphone. Gerne ist einer unserer Mitarbeiter bereit mit Ihnen dies telefonisch zu aktivieren.

3. Kann ich weiterhin mit Bargeld bezahlen?

Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, mit Bargeld zu bezahlen. Die Bargeldversorgung ist und bleibt auch weiterhin gewährleistet.

Persönlicher Ansprechpartner in Ihrer Raiffeisenkasse
Berater wechseln