Die Raiffeisenkasse Unterland zieht Bilanz

Bei der Vollversammlung der Raiffeisenkasse Unterland am 14. Mai wurde Bilanz gezogen über ein außergewöhnliches Jahr, das ganz im Zeichen von Corona stand. Aufgrund des nach wie geltenden Verbots von Menschenansammlungen konnte die Versammlung wieder nur in digitaler Form über Videokonferenz und mittels der von der Genossenschaft benannten Vertreter*innen Monika Delvai, Martin Feichter, Giorgia Mongillo, Elmar Oberhofer und Giovanni Seppi abgehalten werden. So genehmigte die Vollversammlung die Bilanz 2020 mit Gewinn- und Verlustrechnung, die Höchstkreditgrenzen, die Nominierung der Kandidaten für das Schlichtungskollegium und die neue Wahlordnung.

Um die Mitglieder vorab „persönlich“ über das Geschäftsjahr 2020 zu informieren und ihnen somit eine bewusste Stimmabgabe zu ermöglichen, waren sie eine Woche vor der Vollversammlung zu einem virtuellen Informationsabend eingeladen. Dabei wurden auch die Sieger des erstmals durchgeführten Förderwettbewerbs offiziell bekannt gegeben.

Obmann Robert Zampieri und Direktor Franz-Josef Mayrhofer zeigten sich mit der Geschäftsentwicklung der Raiffeisenkasse im Jahr 2020 jedenfalls sehr zufrieden. „Das Kundengeschäftsvolumen verzeichnete ein kräftiges Plus von mehr als 7 % und erreichte zum Jahresende knapp 700 Mio. Euro. Besonders stolz sind wir aber auf die Entwicklung der verwalteten Kundengelder, die um 9,3 % gestiegen sind. Das werten wir als Ausdruck eines großen Vertrauens seitens unserer Mitglieder und Kunden und als Beleg dafür, dass sie ihr Geld bei uns in guten Händen wissen“ erklärt Direktor Mayrhofer sichtlich erfreut und ergänzt: „Mit einem Reingewinn von knapp 2,3 Mio. € ist es zudem wiederum gelungen, ein gutes Geschäftsergebnis zu erzielen und unsere Kernkapitalquote auf über 26 % zu steigern. Damit steht unsere Raiffeisenkasse äußerst solide da und liegt sie nicht nur weit über dem italienischen Durchschnitt sondern auch über dem Durchschnitt der Südtiroler Raiffeisenkassen.“  

Stolz ist die Raiffeisenkasse Unterland neben dem guten Betriebsergebnis vor allem auch auf die stetig steigende Mitgliederzahl und auf ihre Sozialbilanz. Obmann Zampieri:„Unsere Raiffeisenkasse zählt mittlerweile 2.082 Mitglieder, das sind um rund 20% mehr als noch vor 5 Jahren. Und auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung sind wir trotz Corona unverändert nachgekommen, indem wir die Vereine und Organisationen in unserem Tätigkeitsgebiet mit Spenden und Beiträgen von über 280.000 Euro unterstützen konnten.“

Mit Zuversicht blickt die Raiffeisenkasse denn auch nach vorne. Obmann Robert Zampieri: "Jetzt ist es wichtig, verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen und nach vorne zu blicken. Es ist eine Zeit des Umbruchs, aber gemeinsam werden wir die Herausforderungen meistern. Umschwung bedeutet immer auch, dass Neues entsteht, an dem wir weiter wachsen können.“

 

Foto v.l.: Andreas Messner (Präsident des Aufsichtsrates), Robert Zampieri (Obmann) und Franz-Josef Mayrhofer (Direktor).

Persönlicher Ansprechpartner in Ihrer Raiffeisenkasse