Vollversammlung der Raiffeisenkasse Schlanders vom 29.04.2022

 

Die Raiffeisenkasse Schlanders kann auch im Geschäftsjahr 2021 auf ein außergewöhnliches Jahr mit einem soliden Geschäftsergebnis zurückblicken.

„Das abgelaufene Jahr hat uns pandemie-bedingt vor große Herausforderungen gestellt. Aber auch in dieser schwierigen Zeit ist es uns gelungen, unseren Mitgliedern und Kunden bestmöglich zur Seite zu stehen“, betont Obmann Erich Ohrwalder.

Da in diesem Jahr die Abhaltung einer regulären Vollversammlung nicht möglich war, wurde diese am 29 April 2022 in zweiter Einberufung durchgeführt. Zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten fand die Vollversammlung erneut in der Sonderform mit „von der Gesellschaft benannten Vertretern“ statt. So konnten die Mitglieder zwar nicht persönlich an der Versammlung teilnehmen, aber dennoch ihren Willen über die benannten Vertreter zum Ausdruck bringen, indem sie die diese mit einer Vollmacht anwiesen, wie sie zu den einzelnen Tagesordnungspunkten abstimmen mussten.

 

Geschäftsergebnisse

Die Raiffeisenkasse hat 2021 53,5 Mio. Euro an Neukrediten vergeben, wobei das Kreditvolumen zum Jahresende gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen ist. Das Volumen der direkten und indirekten Kundeneinlagen betrug zum 31.12.2021 insgesamt 219,2 Mio. Euro, was einem Zuwachs von 8,2% entspricht. Das Kundengeschäftsvolumen, also die Summe aus Krediten und Einlagen, betrug zum 31.12.2021 340,2 Mio. Euro. Das bilanzielle Eigenkapital lag bei 28,8 Millionen Euro. Das steigende Eigenkapital und die Eigenkapitalquote von 12,5 Prozent garantieren die Sicherheit der Kundeneinlagen.

 

Sozialer Auftrag

Als Genossenschaftsbank erfüllt die Raiffeisenkasse Schlanders einen wichtigen sozialen Auftrag. Für soziale Belange, Bildung, Wirtschaft, Sport und Kultur wurden im Tätigkeitsgebiet rund 152 Tsd. Euro zur Verfügung gestellt.

 

Zukunftsaussichten

„Schwerpunkte 2022 werden die Umsetzung unseres neuen Mitgliederkonzeptes, die Digitalisierung der Abläufe und die genossenschaftliche Beratung sein. Ein umsichtiger Umgang mit Risiken gehört ebenfalls auf unseren Plan. Der Bau und die Ausgestaltung der neuen Filiale in Kortsch werden 2022 ebenfalls ein gutes Stück voranschreiten“, so Direktor Grasser.

 

Ein abschließender Dank des Obmanns Erich Ohrwalder ergeht an die Mitglieder und Kunden für ihr Vertrauen, an die Verwaltungs- und Aufsichtsräte für die gute Zusammenarbeit und an alle Mitarbeiter für ihren Einsatz und ihre Leistungen.

 

Der Obmann

Dr. Erich Ohrwalder

DER VERWALTUNGS- UND AUFSICHTSRAT DER RAIFFEISENKASSE

(v.l.) Obmann: Erich Ohrwalder; Verwaltungsrat: Karin Gluderer, Brunhilde Schöpf, Johann Telser, Emanuel Tschenett;

(v.l) Präsident Aufstichtsrat: Siegmar Tschenett; effektiver Aufsichtsrat: Katja Götsch, Georg Telfser; Ersatzaufsichtsrat: Jasmine Alber, Krista Schwalt