Formulare für Finanzierungen "Neustart Südtirol" für Familien, Arbeitnehmer und Vereine

In enger Zusammenarbeit mit der Südtiroler Landesregierung wurde ein umfassendes Maßnahmen- und Hilfspaket geschnürt, um die Folgen der Coronakrise durch rasche Liquidität abzufedern.

Seit Dienstag 21. April können Unternehmen, Familien und Arbeitnehmer/innen mit den entsprechenden Antragsformularen die Finanzierungen beantragen. 

Darlehen bis 10.000 Euro für Familien

Zugang zu den Darlehen haben alle Familien und Arbeitnehmer, die sich aufgrund der Krisensituation im Lohnausgleich befinden. Zusätzlich zu den bestehenden Hilfsangeboten von Seiten des Landes können sie ein Darlehen von 3.000 bis 10.000 Euro aufnehmen, max. 3 Netto-Monatsgehälter. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre, davon 1 Jahr Voramortisierung. Der Zinssatz beträgt max. 1%. Die Bank übernimmt die Zinsen für das erste Jahr, das Land übernimmt die Zinsen für das zweite Jahr (Zinsbeitrag durch das Land).

Hier das entsprechende Antragsformular "Familienpaket": Formular_Familienpaket_10.000

 

Bevorschussung des Lohnausgleichs für Private

Alle Arbeitnehmer, die aufgrund der Corona-Pandemie in die Lohnausgleichskasse überstellt worden sind, können um eine einmalige zinslose Vorfinanzierung des Lohnausgleichs in der Höhe von 1.400 Euro bei der Bank ansuchen. Die Bevorschussung erfolgt in Form eines gebührenlosen Kontokorrentkredites mit fixer Laufzeit von 7 Monaten, zum Null-Zins-Tarif.

Hier die entsprechenden Antragsformulare "Vorschuss Lohnausgleich": Formular CIG IN DEROGA B1 B2_DE  oder  Formular CIG ORDINARIA A1 A2_DE

 

Finanzierungen bis zu 10.000 Euro für Vereine

Auch Vereine, die sich aufgrund der Covid-19-Pandemie in einem finanziellen Notstand befinden, können bei den Banken einen Sofortkredit von bis zu 10.000 Euro zum maximalen fixen Zinssatz von 1% beantragen.

Hier das entsprechenden Antragsformular "Unterstützung für Vereine": Covid19Formular_EigenerklärungVereine

 

Antragstellung: So geht‘s

Gerne wickeln wir die vorgesehenen Darlehen und Vorfinanzierungen unbürokratisch für Sie ab. Füllen Sie die Antragsformulare für die Familiendarlehen, die Vorfinanzierungen bzw. Vereine, die Sie auf dieser Seite hier oben finden aus und senden Sie sie an die im Formular angegeben Adresse oder Ihren Berater in der Raiffeisen Landesbank Südtirol AG. Er steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Antragsformulare für Verlängerung oder Aussetzung von Finanzierungen

Covid-19 Antragsformulare zur Aussetzung und Verlängerung von Finanzierungen:

Laden Sie hier die Antragsformulare zur Verlängerung oder Aussetzung Ihrer Finanzierungen herunter.

Antragsformular für Raiffeisen-Maßnahmen

Antragsformular für Maßnahmen - gemäß Gesetzesdekret Nr. 18 vom 17.03.2020 (Cura Italia)

Antragsformular für ABI-Maßnahmen - Addendum 06.03.2020

Stundung von Krediten

COVID 19-Virus: Gemeinsame Pressemitteilung der Südtiroler Banken

Pressemitteilung vom 13. März 2020:

Im Rahmen des gemeinsamen Arbeitstisches von Südtiroler Sparkasse, Volksbank und Raiffeisenkassen haben die lokalen Banken mögliche Maßnahmen erörtert, um Familien und Unternehmen zu unterstützen, die von den Folgen der vom Gesundheitsnotstand ausgelösten Wirtschaftskrise betroffen sind. 

Dabei wurde ein erster gemeinsamer Vorschlag zwischen den lokalen Banken erarbeitet: Familien und Unternehmen können – ohne besondere Formalitäten – ansuchen, um eine Stundung bis zu zwölf Monaten für Kredite mit mittel-/langfristiger Laufzeit zu erhalten, sowie – alternativ oder zusätzlich – die Laufzeit derselben bis zu 24 Monate zu verlängern, um auf diese Weise auch von einer verminderten Rate profitieren zu können. 

Die oben genannten Maßnahmen beinhalten weder Zusatzkosten noch Zinsänderungen für die Kunden. 

Diese Anfragen werden im vereinfachten Verfahren bearbeitet. Einzige Bedingung ist, zum Zeitpunkt der Anfrage einen ordnungsgemäß bedienten Kredit („in bonis“) zu haben. Diese Begünstigung ist hingegen nicht bei Finanzierungen vorgesehen, deren Laufzeit in den letzten 24 Monaten bereits verlängert worden ist oder für die bereits eine gänzliche oder teilweise Stundung der Raten eingeräumt wurde. Bei Finanzierungen, bei denen es persönliche Bürgschaften von Seiten Dritter oder von Garantiekonsortien bzw. Garantiefonds gibt, ist es erforderlich, dass die Zustimmung der Bürgen vorliegt. 

Die Banken werden aber auch die Anfragen um Aussetzung von Seiten jener Kunden prüfen, denen in der Vergangenheit bereits Stundungen eingeräumt wurden und/oder bei denen es ausstehende Raten gibt, die bereits fällig waren.

Was hingegen Kredite betrifft, die im Rahmen des Rotationsfonds ex LG 9/1991 gewährt wurden, wird derzeit ein gemeinsames Vorgehen in Abstimmung mit der Landesverwaltung geprüft.

Wie erwähnt, gilt die Maßnahme sowohl für Private und Familien, die Inhaber von Darlehen sind, als auch für Unternehmen und Freiberufler, denen mittel-/langfristige Kredite eingeräumt wurden. 

Die Banken haben außerdem vereinbart, dass auch Anfragen zur Neufestlegung der Fälligkeiten von Kreditvorschüssen an Unternehmen angenommen werden, die Verspätungen bei den Inkassi erfahren. Auch dafür ist ein vereinfachtes Verfahren vorgesehen. 

Die festgelegten Maßnahmen sind eine erste Initiative der lokalen Banken und können mit Maßnahmen von Seiten der Regierung oder mit Initiativen des Landes Südtirol, mit dem die Banken in enger Abstimmung stehen, ergänzt werden. Ziel ist es, die lokale Wirtschaft – d.h. neben der Liquidität auch die Mitarbeiter der Unternehmen – bestmöglich zu unterstützen. 

Pressemitteilung herunterladen

Öffnungszeit nur mehr mit Terminvereinbarung, vormittags

Mitteilung vom Donnerstag, 25. März 2020

Sehr geehrte Kunden,

unsere Schaltermitarbeiter sind ab Donnerstag, 25. März weiterhin von Montag bis Freitag von 8:05-12:55 Uhr für Sie da. Aufgrund der verschärften Bestimmungen zur Bekämpfung des Coronavirus aber nur mehr mit Voranmeldung. Zur Vereinbarung dieser Terminvormerkung wenden Sie sich bitte direkt an Ihren persönlichen Berater, an den Portier oder melden Sie sich telefonisch unter 0471 511 bzw. per E-Mail an rlb-kommerz@raiffeisen.it.
Nachmittags sind wir geschlossen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus empfehlen wir Ihnen, nur unbedingt notwendige Anliegen persönlich an den Schaltern zu erledigen. Nutzen Sie vorzugsweise für Ihre Bankgeschäfte das Raiffeisen Online Banking und die Raiffeisen Banking App.

Nutzen Sie verstärkt Ihre Raiffeisen Bankkarte und verzichten Sie so auf Bargeld. Für Zahlungen bis zu € 25,00 können Sie auch die Contactless-Funktion Ihrer Bankkarte nutzen, wodurch Sie jeglichen physischen Kontakt mit PIN-Pads und Bargeld vermeiden können.

Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter telefonisch unter der Nummer 0471 946 511 und mittels E-Mail an rlb-kommerz(at)raiffeisen.it  zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen
Hans Schmiedhofer, Vizedirektor

Bleiben Sie auch online vorsichtig

Geben Sie Betrügern keine Chance.

Gerade in Krisenzeiten nutzen Betrüger gerne die allgemeine Verunsicherung. Geben Sie ihnen keine Chance und beachten Sie weiterhin die Sicherheitsregeln - auch im Online Banking. Hier finden Sie die Raiffeisen Online Banking Sicherheitstipps.