Covid-19

Rückblick

Die vergangenen 6 Monate waren für uns alle eine große Herausforderung. Das Corona-Virus hat unseren Alltag, aber auch unser Arbeitsumfeld verändert.
Trotz allem haben wir es gemeinsam geschafft diese außerordentliche Situation zum Wohle unserer Kunden und Aktionäre und insbesondere zum Schutz unserer eigenen Gesundheit bestmöglich zu meistern.

Viele Mitarbeiter haben in relativ kurzer Zeit ihren Arbeitsplatz vom Büro nach Hause verlegt. Andere Mitarbeiter sind ins Gebäude in der Schlachthofstraße umgezogen oder wurden vorübergehend in anderen Abteilungen oder Geschäftsbereichen eingesetzt. Wieder andere Mitarbeiter haben Urlaub genommen, um dem teilweisen Arbeitsrückgang und der Personenansammlung im Büro entgegenzuwirken.

Nachfolgende Übersicht soll Euch veranschaulichen, wie sich innerhalb kürzester Zeit die Verteilung der Mitarbeiter auf unsere beiden Betriebsgebäude sowie auf das Arbeiten im Homeoffice entwickelt hat: Mitarbeiterstand Covid-19  

 

Vorausschau (FAQ)

Folgende oder ähnliche Fragen könnte sich der/die eine oder andere Mitarbeiter/in im Hinblick auf die kommenden Monate im Zusammenhang mit Covid-19 stellen:

Wo finde ich meine Kollegen/innen?

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus und die Folgen der Coronakrise brachten auch einige organisatorische und logistische Anpassungen mit sich.

In der nachfolgenden Tabelle findest Du wo momentan (Stand: 09.09.2020) deine Arbeitskollegen/innen ihren Arbeitsplatz haben. In den nächsten Wochen wird es noch einige logistische Veränderungen geben (u.a. auf Grund frei werdendem Schulungsraum im 1. OG, Umzug des Meldewesens in das Gebäude der Schlachthofstraße, usw.). Wir werden Euch zu gegebenem Zeitpunkt darüber informieren. Übersicht Arbeitsplatz der Mitarbeiter


Wie sind wir für die Zukunft gerüstet?

Zusammen mit dem Notfallmanager und dem Leiter der Dienststelle für Arbeitssicherheit werden alle neuen Informationen laufend bewertet und die notwendigen Entscheidungen bei ad-hoc-Treffen getroffen.

Die Voraussetzungen für das Arbeiten im Homeoffice werden laufend verbessert. Seit Beginn des epidemiologischen Notstandes wurde sichergestellt, dass die Mitarbeiter in neuralgischen Positionen zur Geschäftsfortführung der Bank von zu Hause aus arbeiten können. Schrittweise wurde auch weiteren Mitarbeitern, insbesondere zur Überbrückung familiärer Engpässe, aber auch zur Reduzierung der Mitarbeiteranzahl in den Büros, die Möglichkeit des Homeoffice angeboten. In der Zwischenzeit wurden gehärtete Notebooks angekauft. Sollten sich die Infektionszahlen wieder erhöhen, sind wir somit technisch und organisatorisch gerüstet, in kürzester Zeit für einen Großteil der Mitarbeiter den Arbeitsplatz vorübergehend vom Büro nach Hause zu verlegen. Bis auf Weiteres besteht außerdem die Möglichkeit mit der Praim von zu Hause aus zu arbeiten.

Außerdem stehen Desinfektionsmittel, chirurgische Masken, Reinigungssets für den Arbeitsplatz und Schutzhandschuhe auf Reserve zur Verfügung.

Die Restriktionen bezüglich des Zugangs (maximale Personenanzahl) zu den Schaltern und zu den Gemeinschaftsräumen (Pausenraum, Aufzug) sind weiterhin aufrecht.

Für die Dauer des Notstandes gelten weiterhin die Bestimmungen des Gesetzgebers auch im Zusammenhang mit „Smart Working“. Demnach haben Eltern von Kindern unter 14 Jahren einen Anspruch auf „Smart-Working“, sofern sich dies mit der Tätigkeit des Mitarbeiters vereinbaren lässt. Voraussetzung ist, dass der andere Elternteil weder arbeitslos bzw. nicht erwerbstätig noch aufgrund weiterer Abfederungsmaßnahmen von der Tätigkeit freigestellt ist. Bis zum Ende des Notstandes sind somit die Vereinbarungen für die vorübergehende Telearbeit auf Grund des Covid-19-Gesundheitsnotstandes gültig.

Auch an die Pendler wird gedacht: Sollte sich die  Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wieder verschlechtern und das Pendeln mit öffentlichen Verkehrsmitteln problematisch werden, so werden wir, wie bereits in Vergangenheit, kurzfristig eine Lösung finden, um den Mitarbeitern eine sichere Anfahrt zum Arbeitsplatz zu gewährleisten.

 

Wird es auch möglich sein nach dem Covid-19-Notstand im Home-Office zu arbeiten?

Wir sind derzeit dabei ein langfristiges Konzept für das Arbeiten im Home-Office (nach dem Covid-19-Notstand) auszuarbeiten. Ziel ist es den Mitarbeitern auch in Zukunft die Möglichkeit  zu bieten von zu Hause zu arbeiten. Dies in Abhängigkeit von der Tätigkeit, den technischen Voraussetzungen, den Bedürfnissen der Abteilung sowie der eigenen Bedürfnisse. Dadurch soll eine erhöhte Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine Verbesserung der Work-Life-Balance, eine Steigerung der Produktivität, Reduzierung des Individualverkehrs sowie Fahrzeit- und Kostenersparnis für Pendler erreicht werden.  

Details hierzu werdet ihr in den nächsten Wochen erfahren.

 

Wie muss ich mich in Zukunft am Arbeitsplatz verhalten, um die Ansteckungsgefahr und Verbreitung des Virus Covid-19 einzuschränken?

Für alle Mitarbeiter und Personen, die den Betrieb betreten, gelten weiterhin die bereits mitgeteilten Hygienerichtlinien sowie Verhaltensrichtlinien bei Auftreten von Symptomen bzw. einer Körpertemperatur von mehr als 37,5 Grad.

Wir bitten Euch nochmals aufmerksam die allgemeinen Verhaltensregeln durchzulesen und einzuhalten. So werden wir gemeinsam diese schwierige Zeit gut meistern.

Verhaltensregeln Coronavirus   

Anleitungen Coronavirus

Das Überprüfen der Körpertemperatur am Arbeitsplatz ist nach wie vor nicht verpflichtend bzw. liegt in der Eigenverantwortung des Mitarbeiters. Und um die Arbeitsumstände nicht weiter zu erschweren, haben wir davon abgesehen, das Fiebermessen vor Arbeitsbeginn verpflichtend einzuführen.

 

Wie muss ich mich verhalten, wenn im Kindergarten oder in der Schule meines Kindes ein Fall auftritt?

Lies hierzu folgende Informationen der Sanitätseinheit: Handout Schulbeginn

Informationen im Zusammenhang mit dem Schul- und Kindergartenbeginn.

 

Abgesehen von den öffentlichen Richtilinien liegt es uns am Herzen Euch Eltern in diesen schwierigen Situationen mit möglichst flexiblen Ad-hoc-Lösungen entgegenzukommen.

 

Vorankündigung  – Ein- und Austritte in den nächsten Monaten

Folgende langjährige Mitarbeiter werden demnächst in den wohlverdienten Ruhestand treten:

Frau Donatella Stoppa (mit 01.10.20)

Herr Konrad Aichner (mit 01.11.20)

Herr Günter Oberrauch (mit 01.11.20)

 

In den folgenden Bereichen werden wir in den nächsten Monaten Verstärkung bekommen:

Kreditverwaltung (mit 21.09.20)

Compliance & Antigeldwäsche (mit 05.10.20)

Risikomanagement (mit 02.11.20)

 

Bei Fragen, Vorschlägen oder Anregungen zu den oben angeführten Themen wendet Euch bitte an uns - Eure Kollegen von der Personalabteilung.