Raiffeisen Werte mit Herz 2021

Projekte A-M

Amateursportverein SSV Brixen Handball Damen
Alle lernen voneinander

Die Spielerinnen des SSV Brixen Südtirol Handball trafen sich mit den Athleten/innen der "Ottos besonderen Handballschule" zu einem gemeinsamen Training. Dabei stand die Integration der Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt. Es wurden verschiedenste Übungen für die koordinativen Fähigkeiten (Reaktionsfähigkeit, Zeit-Raum-Gefühl, Auge-Hand-Koordination, Entscheidungsfähigkeit) durchgeführt.

Besonderes Augenmerk wurde auf den sozialen Aspekt gelegt. Die Teilnehmer/innen machten Erfahrungen mit Exklusion, Integration und Inklusion.

Die Athleten/innen mit Behinderung sind teilweise seit Jahrzehnten im Fanclub "La Ola" in Brixen integriert. Sie wohnen den Heimspielen der Damen- und Herrenmannschaft bei und fahren regelmäßig bei Auswärtsspielen mit. Seit 5 Jahren trainieren die Athleten/innen regelmäßig von Herbst bis Frühjahrsende. Bei einigen Heimspielen der Herren- und Damenmeisterschaften wurden während der Halbzeit Demonstrationsspiele eingebaut. Dabei wurden zufällig Zuschauer, ehemalige Handballspieler/innen, Sportpolitiker, usw. in die Gruppe der Menschen mit Beeinträchtigung integriert.

   

 

    
Amateursportverein SSV Brixen

#wirbleibensportlich #inkörperundgeist

Idee: Was können wir für unsere Mitglieder tun, damit sie während des Trainingsstopps seit Oktober 2020 trotzdem sportlich bleiben? Und was können wir tun, um Hasskommentare und Beleidigungen im Netz, die sich an die Entscheidungsträger im Sport richten, zu reduzieren? Wir können das eine mit dem anderen verbinden, indem wir unsere Mitglieder mit Online-Videos sportlich auf Trab halten, die sie von zu Hause aus ausüben können. Und wir können Trainer und Sportfunktionäre um kurze Statements bitten, die zur Vernunft und gegen Shitstorm im Netz aufrufen. Initiiert wurde diese Kampagne vom SSV Brixen, der alle Sportvereine Südtirols dazu aufruft, sich an der Initiative zu beteiligen.

Konzept & Ablauf: Die Kampagne startet landesweit am 02/11/20. Jeder Sportverein bittet je einen Trainer pro Sektion darum, ein kurzes Video oder Fotos mit Übungen vorzubereiten. Dieses richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die diese Sportart alleine von zu Hause ausüben können. Jedes Video ist mit den beiden Hashtags #wirbleibensportlich #inkörperundgeist versehen. Wer mitturnt, kann sich selbst filmen oder ein Foto dazu (immer mit den Hashtags versehen) unter den Beitrag posten – und somit interaktiv mitarbeiten.

Sobald der Countdown startet, werden alle Vereine aufgerufen, diesen auf ihren sozialen Medien anzukündigen. Zeitgleich werden die Videos vorbereitet. Jeden Tag oder jede Woche (je nach Größe des Sportvereins) wird dann ein Video gepostet, bestenfalls so lange, bis die Tätigkeit wieder ausgeübt werden kann. Zudem werden zwischendurch immer wieder Grafiken und Videos auf den sozialen Medien gepostet, die die Mitglieder zu mehr gegenseitigen Respekt animieren.
   

Circolo ACLI Bressanone e Gruppo Giovani Odv
Gemeinsame Projekte auf Abstand, Circolo ACLI Brixen

Aufgrund der Covid-Maßnahmen mussten der Verein Circolo ACLI Bressanone, die Jugendgruppe Gruppo Giovani und der Chor „Insieme cantando“ einen Großteil ihrer direkten Treffen (Konferenzen, Feste, Chorproben und Musical-Workshop) einstellen. Die Verantwortlichen erarbeiteten unter Beachtung der Abstandsregeln umgehend Alternativprojekte, um den Kontakt mit den Mitgliedern aufrecht zu erhalten. Im Frühjahr wurden zusammen mit den Jugendlichen Sagen aufgenommen und anschließend auf der Vereinswebseite und über Facebook veröffentlicht, während die Proben von „Insieme cantando“ und des Musical-Workshops kurzerhand auf Zoom verlegt wurden. Dabei entstanden Aufzeichnungen zahlreicher Songs und Lieder, die ebenfalls auf der Webseite und via Facebook veröffentlicht wurden. Während des Lockdowns wurde auf dieselbe Weise die traditionelle Kreuzwegandacht aufgezeichnet und Mitgliedern und Interessierten zugänglich gemacht. Für den Advent entstand eigens ein virtueller Adventskalender: Hinter den Türchen versteckten sich Aufzeichnungen von Lesungen und Liedern, die von „Insieme cantando“ unter Einhaltung der Abstandsregeln produziert worden waren. Im selben Zug wurde aus den Aufnahmen ein virtuelles Weihnachtskonzert zusammengestellt. Interessierte konnten die entstandenen Inhalte frei abrufen, und sämtliches Material wurde den Bewohnern der städtischen Seniorenheime zur Verfügung gestellt.  Um auch über die Feiertage mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben, wurden zwei Tombola-Abende auf Zoom organisiert, an denen etwa 50 Mitglieder aller Altersstufen teilnahmen. An allen Aktionen waren Mitglieder jeden Alters aktiv beteiligt. Zudem wurden Zoom-Tagungen zu Themen aus den Bereichen Psychologie und Religion angeboten. Besonders erfreulich waren die Einbindung und Nutzung des Angebots durch Erwachsene und Senioren, die bis dahin nur wenig oder keine Erfahrung im Umgang mit digitalen Mitteln hatten.

Derzeit arbeiten rund 30 Mitglieder zwischen 12 und 80 Jahren an der Aufzeichnung einer zweisprachigen Kreuzwegandacht – auch diesmal unter Einhaltung der Abstandsregeln.

 

Cosmos Culture EO
Offener Kleiderschrank

Der offene Kleiderschrank wird vom Verein Cosmos unter der Leitung von Evelyn Fink und Julia Vontavon organisiert. Der Nachhaltigkeitsgedanke und die Freude an neuer Kleidung schließen sich nicht aus, dies beweist der "Offene Kleiderschrank".

Es handelt sich dabei um eine öffentliche Veranstaltungsreihe, bei der allen Interessierten die Möglichkeit geboten wird, Kleidung abzugeben, einzutauschen oder mitzunehmen. Während der Öffnungszeiten des „offenen Kleiderschranks", können Menschen bis zu 5 Kleidungsstücke vorbeibringen und zu den unterschiedlichen bereitgestellten Kleiderständern oder Tischen legen oder hängen. Mitnehmen, was gefällt und passt, dürfen sie unbegrenzt. Die Teilnahme ist niederschwellig, es bedarf keiner Anmeldung und es gibt keine Pflicht, Kleidungsstücke mitzubringen oder nach dem Besuch mitzunehmen. Die Gäste können auch nur durch den "offenen Kleiderschrank" schlendern.

Der offene Kleiderschrank findet bisher mit unterschiedlich wechselnder Location statt, oft auch im Rahmen anderer vom Verein Cosmos Culture (ehem. Kulturverein Astra 2.0) organisierter Veranstaltungen. Dabei werden von unserem  Verein jeweils die Ausstattung (Kleiderständer, -bügel, Spiegel usw) bereitgestellt, die Kleidungsstücke sortiert, sowie überzählige Kleidung zwischen den Veranstaltungsterminen in den eigenen Räumlichkeiten zwischengelagert und zweckgebunden verwaltet.

   

Cosmos Culture EO
Poetry Jam

Poetry Jam ist ein eintägiges Kunstfestival, das lokale Künstler*innen Poetry Slams, Livemusik und Gemälde vorstellen lässt. Wir geben  jungen und junggebliebenen aufstrebenden Künstler*innen, die oft zum ersten Mal vor Publikum performen oder ausstellen, die Chance sich auszuprobieren und sich und ihre Arbeit öffentlich zu zeigen. Das Publikum hat dadurch die Chance, bis dorthin meist unbekannte, aber sehr talentierte und inspirierende Leute kennenzulernen. Zwischen Poetry Slam Auftritten gibt es immer wieder Live Musik. Das gesamte Programm wird von jungen, lokalen Künstler*innen gestaltet. Gleichzeitig gibt es eine Kunstausstellung.

Entstanden ist das Projekt im Sommer 2019 und hat es seither geschafft, sich weiterzuentwickeln und trotzdem den einmaligen Charakter beizubehalten. Das Poetry Jam ist zu einem Treffpunkt aller Generationen geworden, die einen Tag im Zeichen der Kunst und Kultur verbringen.  Die letzte Ausgabe fand im wunderschönen Hofburggarten im Zentrum von Brixen mit über siebenhundert Besucher*innen verschiedenster Altersgruppen statt. Trotz strengster Hygienevorschriften aufgrund des Corona-Virus ließen sich unsere Besucher nicht die Freude an Kunst und Kultur nehmen und haben auch in diesem besonderen Sommer 2020 bei uns einen der wenigen Kulturtage genießen können.
   

Die Pfütze Brixen-mit Kindern neue Wege gehen
Freilerngruppe

Unser Verein bietet am Vormittag, in Anlehnung von Maria Montessori, Emmi Pikler und der Waldorfpädagogik freie Lernumgebung für Kinder zwischen ca. 3 und 6 Jahren an.

Am Nachmittag wäre ein offener Treff für ein Mehrgenerationen-Treffen geplant gewesen, konnte aufgrund der Corona Maßnahmen noch nicht umgesetzt werden. Im Frühjahr wird eine Wildnispädagogin uns begleiten und gemeinsam mit ihr dürfen wir die Geheimnisse der Natur erkunden  und erleben.

Das Ziel unseres Projektes ist die Umsetzung einer Lerngruppe nach Maria Montessori, Emmi Pikler und der Waldorfpädagogik, selbstwirksames und selbstständiges Lernen anzubieten, die Inklusion für alle Beteiligten zu unterstützen, generationsübergreifendes Lernen zu ermöglichen, Unterstützung und Entlastung für Familien, sowie auf deren individuelle Bedürfnissen einzugehen und einen offenen Austausch zwischen Eltern/Großeltern anzubieten.

Seit Anfang September gehen 36 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren, begleitet von insgesamt 5 Pädagogen, täglich in den Wald oder auf die Wiese oberhalb des Vintlerhofes in Milland. Das Freie Spiel steht dabei im Mittelpunkt. Es werden aber auch angeleitete Aktivitäten angeboten: Basteln, Malen, Werkeln, Gruppenspiele, Reimen, Singen, Gemeinsam Kochen und Essen, Aktion "Geschichten aus dem Rucksack„, Aktion "Der Nahrungsschatz“, Ausflüge

   

Faunus APS
Walderlebnisgruppe Brixen

Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren verbringen täglich den Vormittag in der freien Natur, begleitet und betreut von ausgebildeten und erfahrenen Pädagogen. Die Kinder erleben die Natur mit allen Sinnen und finden genügend Platz zum Springen, Graben, Klettern, Rutschen, Lachen und Spielen. Der regelmäßige Aufenthalt in der Natur fördert die kindliche Entwicklung in besonderer Weise. Vor allem die Sinneswahrnehmung, Motorik, Kreativität und Phantasie werden angeregt und gefördert.

Das Freispiel steht bei der Walderlebnisgruppe im Mittelpunkt. Die Kinder können sich aussuchen, was und mit wem, wo und wie sie spielen möchten. Es gibt aber auch gezielte Angebote. Sie ergeben sich z. B. aus Situationen, die beim Freispiel der Kinder beobachtet werden, aus der Jahreszeit oder aus den persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Begleiters. So wird auch täglich gemeinsam gesungen, gemalt, gebastelt, gewerkelt und vieles mehr. Bei besonders widrigen Wetterverhältnissen oder gefährlichen Bedingungen suchen die Kinder Schutz in einer mongolischen Jurte oder in einem Vereinsraum und verlagern ihre Aktivitäten für kurze Zeit nach innen.

Zusätzlich haben wir in der Gruppe eine Initiative zu gesunder Ernährung gestartet. Zweimal in der Woche wird mit den Kindern ein gesundes Mittagessen gekocht und gegessen, es finden Gruppenaktivitäten zum Thema Ernährung statt, und die Eltern der Waldkinder werden mit unterschiedlichen Familienaktionen für die Wichtigkeit gesunden Essens sensibilisiert. Kinder brauchen, besonders im Vorschulalter, viel Natur und viel Bewegung für eine gesunde Entwicklung und eine gute Basis für ihre Zukunft.

Jugenddienst  Unteres Eisacktal
DingsDo Festival

Das DingsDo Festival in Lajen ist ein vielfältiges und kunstreiches Festival für Musik und Kleinkunst. Das Festival wurde erstmals im Jahr 2011 und seitdem im zweijährigen Rhythmus veranstaltet. Der Eintritt basiert auf freiwilligen Spenden und die Einnahmen werden an wohltätige Organisationen (basierend auf 3 Spendenbausteinen) gespendet. Der Fokus liegt auf einem regionalen und nachhaltigen Wirtschaften mit dem Leitfaden: von der Region für die Region. So hat sich beispielsweise das Küchenteam zum Ziel gemacht, so viele Lebensmittel wie möglich regional von verschiedenen Bauern und Betrieben zu erwerben, um die lokale und regionale Produktion zu schätzen, die Transportwege zu verkürzen und die in Südtirol produzierenden Betriebe und Bauern zu unterstützen.

Begonnen hat die Philosophie der Nachhaltigkeit des DingsDo allerdings schon bei der ersten Ausgabe mit der Entscheidung, eine rein vegetarische Küche anzubieten. Laut dem Organisationsteam beinhaltet die Philosophie der Nachhaltigkeit in erster Linie, die Umwelt und die Natur trotz einer großen Veranstaltung so weit als möglich zu schützen bzw. nicht unnötig zu belasten. Umweltschonend werden außerdem alle Werbeartikel wie Plakate, Flyer und T-Shirts gedruckt. Auf Einwegplastik wird am Festivalgelände ganz verzichtet und auch die Eintrittsbänder werden aus Stoff und nicht aus Kunststoff angefertigt. Das Team bemüht sich zudem, den Aspekt der Mülltrennung zu wahren, indem der Müll getrennt, recycelt und möglichst ganz vermieden wird. Mit genügend Müllstationen auf dem Gelände wird die Trennung jedes Jahr gut organisiert, und mit Schildern werden die Festivalbesucher darauf aufgefordert, sich daran zu halten.

   

Mittelschule Maria Hueber - Herz Jesu Institut
Auf dem Weg zur Klimaschule

Die Schulgemeinschaft der Mittelschule des Herz Jesu Institutes in Mühlbach möchte sich verstärkt aktiv für den Klimaschutz einsetzen. Ausgehend von einem Schulprojekt, in dem Schüler*innen einen 5-Jahresplan für eine nachhaltige und klimaneutrale Schule erarbeitet haben, wird in den nächsten Monaten an der Umsetzung einiger Aktionen gearbeitet.  Im Juni 2021 soll die Mittelschule des Herz Jesu Institutes als erste Klimaschule Südtirols zertifiziert werden. Viele Aktionen sind bereits seit Oktober 2020 umgesetzt worden. Weitere folgen, wie zum Beispiel:

  • Im Februar 2021 startet die Gesundheitswoche mit Expert*innen aus dem Bereich vegane und vegetarische Ernährung, mentale und physische Gesundheit, gesunder Bezug zum eigenen Körper.
  • Im April 2021 werden die Schüler*innen in der Energiewerkstatt Energie in all ihren Formen erforschen und entdecken.
  • Im Mai 2021 werden Schüler*innen der 3. Klassen gemeinsam mit der Forststation Mühlbach ein Waldstück bei Vals aufforsten und ein biodynamisches Weingut besuchen und dort mithelfen.
  • Ebenso für Mai 2021 ist ein "Lauf gegen die Armut" geplant. Schüler*innen erhalten für jeden Kilometer oder jede Runde, die sie laufen, Geld von ihren persönlichen Sponsoren, das hilfsbedürftigen Menschen gespendet wird.
  • Falls es die Umstände erlauben, werden Betriebe für erneuerbare Energie, wie zum Beispiel die Eisackwerke in Mühlbach besucht.

   

Mittelschule Maria Hueber - Herz Jesu Institut
Kulturbotschafter*innen

Das Projekt "Kulturbotschafter*innen" läuft an der Mittelschule des Herz Jesu Institutes seit September 2020. Das Projekt besteht aus mehreren Teilen:

dem "Human-Nature-Song" anlässlich des "Europäischen Tages der Sprachen 2020", dem "Kulturbotschafter*innenprojekt" und den Kulturaustauschprojekten mit Partnerschulen in Dänemark, Indien und Israel. Die Schüler*innen haben gemeinsam mit Student*innen aus anderen Ländern ein mehrsprachiges Lied geschrieben und sich zu Kulturbotschafter*innen eines Landes ihrer Wahl ausgebildet. Dabei wurden sie von Kulturexpert*innen aus 14 Ländern unterstützt. Damen und Herren aus Algerien, Äthiopien, Senegal, Ghana, Nigeria, Kamerun und Venezuela, die in Südtirol ansässig sind, haben mit den Schüler*innen über ihre Sprache und Kultur gesprochen. Student*innen aus Thailand, Nepal, Japan und Indonesien, die bereits am Musikprojekt "Human - Nature - Song" teilgenommen hatten, erzählten von ihren Traditionen und Bräuchen. Freunde aus den USA, dem Vereinigten Königreich und Kolumbien sprachen nicht nur über ihre Kultur, sondern auch über politische Probleme und das Leben in ihrem Land während der Pandemie.

Die Schüler*innen bereiteten sich durch eine intensive Recherche und das Sammeln von aufkommenden Fragen auf das Gespräch mit den Expert*innen vor. Da eine persönliche Begegnung nicht möglich war, wurde über Zoom miteinander kommuniziert. Im Dezember 2020 schlüpften die Schüler*innen in die Rolle der "Kulturbotschafter*innen" und stellten in kreativen Präsentationen die gewählte Sprache und Kultur ihren Mitschüler*innen vor. Seit Oktober 2020 werden mit den Partnerschulen E-Mails über die eigene Kultur und den Lebensstil ausgetauscht.

   

Persönlicher Ansprechpartner in Ihrer Raiffeisenkasse