Raiffeisen Sommergespräche 2018

Herausforderung Familienunternehmen: Vom Loslassen und Anpacken

Der Erfolg der Silvestergespräche hat uns bestätigt, dass die Themen Betriebsübergabe und Generationenwechsel emotionsgeladen sind und offen angesprochen und diskutiert werden sollen. Knapp 200 Gäste waren begeistert vom zweiten Teil des Vortrags von Referent Arnold Weissman sowie von den Ausführungen des heimischen Unternehmers, Robert Pohlin.

"Die Emotion, die unweigerlich in jedem Familienunternehmen steckt, ist Vor- und Nachteil gleichermaßen. Die Übergabe an die nächste Generation ist dabei eines der emotionsgeladensten Themen, das früher oder später auf jedes familiengeführte Unternehmen zukommt", so Weissman. Dabei ist Vorbereitung alles: Jeder Unternehmer muss jederzeit auf einen Fall vorbereitet sein, von dem man hofft, dass er nie eintritt. Ein Punkt, der auch Geschäftsführer Anton Josef Kosta am Herzen liegt: „Wir haben leider Erfahrungen gesammelt, wo Unternehmer auf derartige Schicksalsschläge nicht vorbereitet waren – die Folgen für Familie und Betrieb sind dann bitter.“ Sein Appell an die Unternehmer: Vorsorgen und Absichern – auch darin liegt schlussendlich die Zukunft des Unternehmens.

GEMEINSAME ENTSCHEIDUNGEN
Robert Pohlin, Inhaber des familiengeführten Unternehmens elpo, gab einen tiefen Einblick in den Prozess der eigenen Betriebsübergabe. Der offene Umgang mit dem Thema war bemerkenswert: „Unser Vater hat uns nie konkret gesagt, was er mit uns machen will. Erst beim Notar hat er mich zum Geschäftsführer gemacht.“ Dennoch wurde erst Jahre später in der Familie offen über die Zukunft des Unternehmens gesprochen. „Wir haben uns hingesetzt und zusammen eine Lösung gefunden, mit der jeder in der Familie einverstanden war.“ Ab diesem Zeitpunkt war die Übergabe zwar erfolgreich – wohl aber nicht abgeschlossen. Erst einige strategische Entscheidungen, wie beispielsweise den Einsatz eines Verwaltungsrates machten das Unternehmen zukunftssicher.

SPENDENAKTION
Zum Abschluss der Sommergespräche verkündete Obmann Hanspeter Felder das Ergebnis der Spendenaktion, die bereits zum fünften Mal erfolgreich stattgefunden hat. Die Gäste spendeten bei ihrer Anmeldung zur Veranstaltung eine eindrucksvolle Summe, die von der Raiffeisenkasse Bruneck verdoppelt wurde: Insgesamt wurden 4.000€ an den Freundeskreis der Ursulinen, an das Gemeinschaftsprojekt „Wünschewagen“ der Caritas und des Weißen Kreuzes und an die Lebenshilfe onlus gespendet.

 

Fotos: Harald Wisthaler