In der außerordentlichen Vollversammlung vom 12. April 2019 wurde der Artikel 21 des Satutes um folgenden Absatz ergänzt:

Die Genossenschaft kann eigene Aktien unter Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften kaufen oder verkaufen. Der entsprechende Preis darf den Nennwert der kaufgegenständlichen Aktien nicht übersteigen, wird gegebenenfalls anteilsmäßig um die dem Eigenkapital anrechenbaren Verluste herabgesetzt und für den Fall des Ankaufs um den Wert, der dem vom Verkäufer zum Zeitpunkt der Zeichnung der Aktien eingezahlten und noch in der entsprechenden Rücklage vorhandenen Aufpreis entspricht, erhöht.